Follow by Email

Donnerstag, 28. August 2014

Was am Ende bleibt

Rampoldstetten
7.20 Uhr

iPhone klingelt! Wecker ! Aufstehen! Organisieren: Werktstatt, Wasser, Lernvideos, Wäsche, Internet, Route, Blog

Da alles erledigt ist, kann ich mich jetzt dem Blog widmen
3 Tage Pörtschach haben sich gelohnt. Zwar nicht auf Turnierebene erfolgreich, aber das ist ja auch zweitrangig. Was am Ende bleibt, ist der Mensch, der Charakter, die Person. Das meinte vor Jahren ein sehr erfolgreicher Trainer. Damals dachte ich nur: WAS ein BLÖDSINN, wichtig sind Turniersiege! Das stimmt, ohne Gewinnen geht es nicht, aber aus Niederlagen lernt man leider deutlich mehr, und nach dem ganzen Tennistrouble ist es dann schlussendlich doch wichtiger WER man ist und wie man sich verhält!
Meine Bilanz vom Samstag! 2 Matches, 5 Sätze 6 1/2 h und am Ende doch ausgeschieden! Trotzdem habe ich im letzen Satz von Krämpfen geplagt gemerk,t warum ich eigentlich Tennis spiele! Aufgeben wollte ich nicht, auch wenn ich eigentlich gar nicht mehr Laufen konnte. Aber das Feuer war wieder da. Heute fahre ich nach Soldingen. In der Nähe von Köln. 7h Autofahrt. Morgen 10.30 erstes Spiel. Dann am Freitag warscheinlich nach ARLON (Belgien). Und dann hoffentlich ERFOLGREICH...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen